Verhalten im Notfall

Wir sind für Sie da

Kontaktieren Sie uns

Verhalten bei Therapienebenwirkungen

Durch unser individuell abgestimmtes Therapiekonzept sind wir bestrebt, die Nebenwirkungen so gering wie möglich zu halten. Im Arztgespräch vor Therapiebeginn informieren wir Sie detailliert über mögliche Nebenwirkungen.

Bei leichten Nebenwirkungen können Sie oft selbst etwas zur Linderung beitragen

  • bei leichter Übelkeit unangenehme Gerüche vermeiden und für frische Luft sorgen
  • etwas Leichtes essen
  • bei stärkerer Übelkeit die Dosis der Medikamente gegen Übelkeit wie mit uns besprochen erhöhen
  • für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen, das heißt viel Wasser, Tee oder verdünnten Fruchtsaft trinken.
  • stopfende Nahrungsmittel zu sich nehmen, wie beispielsweise geriebene Äpfel, zerdrückte Banane, dunkle Schokolade und Apfelmus.
  • konsequente Einnahme der von uns vorbeugend verordneter Medikamente zur Durchfallbehandlung
  • beim Auftreten von Schwindelgefühlen zunächst hinsetzen oder besser hinlegen
  • die Beine hochlagern
  • für ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen
  • Blutdruck messen, falls Gerät verfügbar

Verhalten bei schweren Nebenwirkungen

Das Auftreten von schweren Nebenwirkungen während einer Therapie-Phase ist selten. Dennoch möchten wir im Folgenden einige Hinweise und Empfehlungen geben, wann eine Nebenwirkung eine umgehende ärztliche Behandlung erfordert.

  • bei zunehmenden Atembeschwerden (vor allem in Ruhe)

  • bei starken Schmerzen, die mit den bisher verordneten Schmerzmitteln nicht abklingen

  • bei Temperaturerhöhung von mehr als 38 Grad Celsius – mit oder ohne Erkältungs- bzw. Infektzeichen

  • bei massiver Übelkeit mit oder ohne Erbrechen mehr als 2x pro Tag, obwohl Sie die von uns rezeptierten Medikamente gegen Übelkeit eingenommen haben

  • bei Durchfall mehr als 6x pro Tag mit oder ohne Unterbauchkrämpfen, obwohl Sie die von uns rezeptierten Medikamente gegen Durchfall eingenommen haben

  • bei einseitigen Schmerzen im Arm oder Unterschenkel – mit oder ohne Schwellung

Bei den genannten Symptomen bitten wir Sie, sich über unser Praxistelefon bzw. außerhalb der Sprechzeiten über die mitgeteilte Mobilnummer mit uns in Verbindung zu setzen. In dringenden Notfällen erreichen Sie folgende ärztlichen Notdienste:

  • Rettungsdienst/Notarzt: 112
  • diensthabende Apotheke: www.aponet.de

Bei der Notbehandlung durch die Notdienste denken Sie bitte an Ihren Therapieplan, damit die Ärztinnen und Ärzte eine adäquate Behandlung vornehmen können.

Schreiben Sie uns

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.